BI Frac-Freies Bissendorf – worum es geht


Die Förderung von unkonventionellem Erdgas mit der umstrittenen  Hydraulic Fracturing („Fracking“)- Methode stellt nach aktuellem Informationsstand ein erhebliches Gefährdungspotential für Mensch und Umwelt dar. Besonders die Gefahren einer Verschmutzung unseres Grund- und damit auch Trinkwassers durch das Fracking- Verfahren lassen erhebliche Bedenken aufkommen.   
Das Fracking- Verfahren unterliegt dem Bundesbergrecht, dessen veraltete Regelungen dieser neuen Erdgasgewinnungsmethode vor der Verpflichtung des Schutzes und der Erhaltung unserer Umwelt nicht mehr gerecht wird. Umweltverträglichkeitsprüfungen werden im Vorfeld einer Bohrung nicht verlangt.

Weiterlesen... 

 

07.11.2012 19:43

Exxon Statusbericht: Mehr Fragen als Antworten

Am Di. 06.11.2012 hat ExxonMobil einen Statusbericht zu den Umsetzungen der von Exxon beauftragten Risikostudie zum unkonventionellen Gasbohren/ Fracken vorgestellt.

Exxon nimmt die Empfehlungen aus dem Dialogprozess auf den ersten Blick durchaus ernst. Der Konzern lässt die Ergebnisse nicht in der Schublade verstauben, sondern versucht, den Forderungen nachzukommen.

Es wurde angekündigt, von Bad Laer und Bissendorf als Förderregion abzusehen und die vorhandenen Bohrlöcher zu verfüllen, eine sehr logische und richtige Konsequenz aus den Risikostudien...

Weiterlesen …

07.11.2012 19:38

Fracking-Erlass des Bergamts völlig unzureichend

Die - ohne Ankündigung erfolgte - Regelung des Genehmigungs-Verfahrens für das umstrittene Fracking bei der Erdgas-Gewinnung wird von den Bürgerinitiativen im Kreis Osnabrück als völlig unzureichend kritisiert. Es ist daher nicht erstaunlich, dass von der Industrie die Rundverfügung des Bergamts Niedersachsen als eine "gute Basis" für die weitere Arbeit eingeschätzt wird, wie am Dienstag auf einer Exxon-Veranstaltung in Osnabrück zu erfahren war. Weitere Vorhaben - als "Probebohrungen" bezeichnet - sind in der Planung.

Weiterlesen …

29.09.2012 18:57

Tagung zum Fracking-Gutachten in NRW - Niedersächsische BI fordern Landesregierung zum Handeln auf

"Der Schutz des Grundwassers wird in Niedersachsen offensichtlich dem Bergrecht untergeordnet." Das ist eine Erkenntnis, die Vertreter niedersächsischer Bürgerninitiativen aus einer Tagung mitnahmen, die der BUND-Landesverband NRW am Samstag durchführte.

Weiterlesen …

23.07.2012 19:18

Gutachten aus dem Exxon-"Dialog" stellt gefracktem Erdgas katastrophale Klimabilanz aus

Nach einem Gutachten, das im Auftrag des sog. Exxon"InfoDialog" vom Öko-Institut, Freiburg, erstellt wurde, ist die Klimabilanz des Fracking-Prozesses derart katastrophal, dass man zur Stromerzeugung genausogut Kohle verfeuern könnte.
So ist die thermische Treibhausgas-Bilanz (CO2-Äquivalent) des "unkonventionell" erzeugten Gases je nach Bohrtiefe 3,5mal bis 15mal höher als das zur zeit vorhandene Erdgas auf dem europäischen Markt. Bei aus Erdgas erzeugtem Strom verringert sich der Abstand, ist aber - bei Verwendung von gefractem Gas aus 2500m Tiefe - immer noch dreimal schlechter und damit ungünstiger als Strom aus Importkohle.

Weiterlesen …

16.07.2012 13:43

Weiterführende Links und Veröffentlichungen

 Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, findet hier eine Auswahl von

Quellen und weiteren Links zum Thema Erdgas, Erdöl und Fracking

Weiterlesen …

29.05.2012 14:46

Bergamt-Vertreter mit ungenehmigtem Nebenjob

Dem ein oder anderem Teilnehmer der Abschlussveranstaltung des von Exxon initiierten "Informations- und Dialogprozesses" zum Thema Fracking wird vielleicht aufgefallen sein, dass einer der größten Fürsprecher der Fracking-Methode gar nicht anwesend war. Klaus Söntgerath, Abteilungsleiter im niedersächsischen Bergamt. 

 Die Vereinigung der Initiativen gegen unkontrollierte Erdgassuche und Hydraulic "Fracking" Fracturing in Deutschland, die die Internetseite www.gegen-gasbohren.de betreibt, machte öffentlich, dass Klaus Söntgerath nicht nur an dem behördlichen Verfahren sehr aktiv beteiligt ist, mit dem die Genehmigungen für Fracking-Maßnahmen in Niedersachsen erteilt werden, sondern auch als Prokurist einer Firma in Nordrhein-Westfalen tätig ist, die Produkte für die Montanindustrie vertreibt. ...

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Interessenkollision-im-Landesbergamt

27.04.2012

Weiterlesen …

14.02.2012 11:33

Empfehlungen des „Neutralen Expertenkreises“ - Der Spagat der Wissenschaftler

Wenn die Abschlusskonferenz des Exxon-“InfoDialog Fracking“ eines erbracht hat, dann die Gewißheit, dass man allzuviel nicht weiß über Risiken und Gefahren.

Das spiegelte sich auch in den Kommentaren der Vertreter von Kommunen, Bürgerinitiativen und Verbänden wieder, von den Wasserversorgern über das Diozösankomitee aus Münster bis zum Bauernverband, die die Empfehlungen durchweg anzweifelten.

Weiterlesen …